Tele M1
Sara Bachmann: «Ich mache ehrliches Fernsehen»

Für ihr Fernsehpublikum begibt sich die 31-jährige Moderatorin und Unterhalterin Sara Bachmann wöchentlich aufs Glatteis. Unvorbereitet probiert sie vor laufender Kamera Dinge aus, die zahlreiche Zuschauer einmal erleben möchten: Fallschirmspringen, im Operationssaal stehen, Schlächterin oder Klosterfrau sein. Viele träumen davon, Sara machts.

Drucken
Teilen
Sara Bachmann

Sara Bachmann

Als ich für meine erste Sendung bei Tele M1 am Rand des Flugzeugs kauerte und in die Tiefe starrte, dachte ich: «Mein Gott, was hast du dir da bloss eingebrockt!» Natürlich sprang die Moderatorin, schliesslich heisst ihre TV-Show «Sara machts», da gibts kein Kneifen. Die gebürtige Luzernerin mit dem ansteckenden Lachen schlüpft für die Menschen vor dem Bildschirm in verschiedenste Rollen, von der Fallschirmspringerin bis zur Snowboard-Bauerin. «Unzählige Menschen wollten schon immer mal etwas Neues ausprobieren, aber es ist nie dazu gekommen, hier springe ich ein.»

Zur Person

Sara Bachmann ist am 23. Juni 1979 in Luzern geboren und aufgewachsen. Bereits als Schülerin träumte sie von einer Karriere als Journalistin. Sie absolvierte dann aber die Berufsmatur und machte eine kaufmännische Ausbildung auf der Bank. Kurz darauf nahm sie einen Job als Videojournalistin bei Tele M1 an. Später bewarb sie sich beim Mittellandsender als Moderatorin für eine Talk-Sendung und durchlief mehrere Castings. Kurz darauf entwarf sie das Konzept zur Reality-Show «Sara machts», die sie heute als selbstständige Produzentin diversen Privatsendern zur Verfügung stellt. 2009 gründete sie die Sara machts GmbH. Am 29. März geht sie beim neuen Radio Inside auf Sendung. Sie lebt mit ihrer Hündin am Sempachersee.

Starten statt warten zieht sich wie ein Leitfaden durch das Leben der risikofreudigen Moderatorin, die sich ihre eigene Sendung hart erkämpft hat. Nach der Berufsmatur und einer Ausbildung bei der Bank begann sich die Innerschweizerin schon bald bei den TV-Sendern in ihrer Region zu bewerben, niemand wollte ihr aber eine Chance geben. Der Mittellandsender Tele M1 stellte die hartnäckige Bewerberin schliesslich als Videojournalistin (VJ) ein. «Ich musste häufig nachts ausrücken und wurde Zeugin von Unfällen, Bränden, häuslicher Gewalt.» Ein Schlüsselerlebnis in Schöftland führte zur beruflichen Notbremse. «Vom blutigen Tatort aus berichtete ich, wie ein Familienvater seine Ehefrau mit blossen Händen umgebracht hatte, danach hatte ich Albträume», erzählt die Fernsehmacherin, die ihre Unterhaltungsshow selber produziert und Privatsendern zur Verfügung stellt.

Sara Bachmann – in Kürze

Bei meiner Arbeit freut es mich besonders, wenn... ich mit meiner Sendung die Menschen zum Lachen bringen kann.

Bei meiner Arbeit könnte ich am ehesten verzichten auf... Drehs in der Früh, ich bin ein Morgenmuffel.

Meine Motivation hole ich mir... von meinen Zuschauern, die mir tolle Mails und Facebook-Nachrichten schicken und mich auf der Strasse ansprechen.

Erholen kann ich mich am besten... in der Sonne!

Am liebsten esse ich... Fastfood von McDonald's oder Subway, im Sommer eine feine Grillwurst mit Salat.

Am liebsten trinke ich... Energy Drinks.

Vor einem Jahr hat sich die «verrückteste TV-Lady der Schweiz» vom Mittellandsender getrennt und mit der «Sara machts GmbH» den Luftsprung in die Selbstständigkeit gewagt. Weil eine eigene TV-Show das Überleben bei weitem nicht sichert, muss die Fernsehmacherin ihre Sendung quersubventionieren. Dazu moderiert sie regelmässig Firmenanlässe und erstellt spezielle webbasierte Unternehmensporträts. «Freie Wochenenden oder Ferien kenne ich kaum.»

Die meisten Zuschauer holt sich die freie Unterhalterin, die ihre spärliche Freizeit am liebsten mit ihrer Jack-Russell-Hündin Yonka verbringt, immer noch über Tele M1. «Für mein Publikum bin ich zu einer Marke geworden.» Täglich gehen heute bei der Moderatorin bis zu 50 Anfragen von Personen ein, die ihren Beruf oder ihr Hobby via Sara vorstellen möchten, vom plastischen Chirurgen bis zum Jägermeister. Dass ihre Sendung seit längerem nicht mehr am Sonntag, sondern am Samstag gezeigt wird, fuchst die Entertainerin. «Viele meinen immer noch, meine Sendung sei abgesetzt.» Die Macherin hat den Kopf auch jetzt wieder voller Ideen.

Am 29. März geht sie mit ihrer Kolumne «Saras Welt» auf dem neuen Schweizer Radio «Inside» in Zofingen auf Sendung. «Ich erzähle, was mir im Alltag so passiert.» Daneben unterstützt sie den Inhaber und Geschäftsführer David Kaufmann in der Geschäftsleitung. Der Nachrichtenmoderator von Tele M1 und Tele Tell ist sich sicher, dass die Zeit reif ist für ein neues Radio. «Der Hörer will wieder ein Programm, das nahe bei ihm ist.» Sara Bachmann wird wohl auch im Radio zeigen, dass fast alles möglich ist, wenn mans einfach macht.

Aktuelle Nachrichten