Soziale Medien

Sara Bachmann gibt sich weiblicher - und schon wird's schlüpfrig

Diese angedeutete Sado-Maso-Pose bescherte Sara Bachmann zahlreiche ein- und zweideutige Kommentare. (Ausriss Instagram)

Diese angedeutete Sado-Maso-Pose bescherte Sara Bachmann zahlreiche ein- und zweideutige Kommentare. (Ausriss Instagram)

Mit einem leicht frivolen Foto in den sozialen Medien wollte Sara Bachmann Gegensteuer geben zu ihrem «Haudegen"-Image aus der Sendung «Sara machts». Mit den schlüpfrigen Kommentaren, die sie erhalten hat, hat sie nicht gerechnet.

Das Bild mit dem Titel "Fifty Shades of Friday" zeigt sie vollständig angezogen vor einer Backsteinmauer in einer Pose, als wäre sie mit den Händen angekettet. Der leichte Hauch von Sado-Maso genügte, um Kommentare wie "Die würd ich grad vernasche", "geili Maus" oder "so föteli bringed mich um de verstand" zu ernten.

Ihre Freundinnen hätten sich zwar drüber aufgeregt, gestand die Luzernerin gegenüber "bluewin.ch", aber sie selber nehme es locker: Dass sie die Phantasie von Usern anrege, müsse sie akzeptieren, "sonst würde ich ja nur Fotos von mir im Rollkragenpulli posten, wenn ich das ganz schrecklich fände". Sie habe eigentlich ziemlich anständige User.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1