Trauer

Sängerin Rihanna trauert um Premierminister David Thompson

Rihanna bei den MTV Europe Music Awards in Madrid

Rihanna bei den MTV Europe Music Awards in Madrid

Die aus Barbados stammende Sängerin Rihanna hat vergangene Woche viel Zeit im Flugzeug zugebracht. Obwohl sie die meiste in Europa zu tun hatte, war es ihr ein Herzensanliegen, der Trauerfeier für den Ende Oktober gestorbenen Premiermister ihres Heimatlandes, David Thompson, beizuwohnen.

Der britischen "Sun" sagte die 22-Jährige im Interview: "Er war ein lieber Freund von mir... Er war ein grossartiger Mann, grossartig fürs Land... Er ist unersetzbar." Sie selbst habe nicht viel Ahnung von Politik, könne sich aber vorstellen, in Zukunft mehr Engagement für gesellschaftliche Themen zu entwickeln.

"Vielleicht werde ich mich später, in Jahrzehnten, besser kümmern. Ich finde, mehr Popstars sollten sich um ihr Land und darum, wie es regiert wird, engagieren." Thompson starb nach kurzer Amtszeit im Alter von 48 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1