Das Glück, das sie im Privatleben gefunden habe, wolle sie "für kein Rampenlicht der Welt tauschen", sagte Kisha, die mit bürgerlichem Namen Brigitte Kobel heisst, gegenüber der Zeitung "Blick" vom Freitag. Kobel arbeitet heute in einer Geschenkboutique und hat den Mann ihres Lebens gefunden, wie es in dem Artikel heisst.

Eine Hochzeit und Kinder seien nicht ausgeschlossen, erklärte sie. Als Kisha feierte die Sängerin 1998 ihren Durchbruch, im folgenden Jahr erschien ihr erstes Album. Nach mehreren Tourneen und Alben sowie Auszeichnungen wurde es ab 2006 ruhiger um sie.

Mit dem Trio C.H. mit Nori Rickenbacher und Reto Burrell konnte die Freiburgerin 2012 nochmals einen Prix Walo gewinnen - in der Sparte Country. Kishas letztem Album "Wurzel" war dann kein Erfolg mehr beschieden. Das habe sie frustriert, räumte die Sängerin ein.