Mitsprache für Kinder

Sängerin Dua Lipa will Kindern zu mehr Recht verhelfen

Die britische Sängerin Dua Lipa findet es ungerecht, dass Kinder und Jugendliche bei politischen Abstimmungen keine Stimme haben - aber letztlich ausbaden müssen, was über ihre Köpfe hinweg entschieden wurde. (Archivbild)

Die britische Sängerin Dua Lipa findet es ungerecht, dass Kinder und Jugendliche bei politischen Abstimmungen keine Stimme haben - aber letztlich ausbaden müssen, was über ihre Köpfe hinweg entschieden wurde. (Archivbild)

Die britische Sängerin Dua Lipa ("One Kiss") setzt sich dafür ein, dass auch die Jüngsten ihre Rechte geltend machen können.

"Es regt mich auf, wenn Kindern wesentliche Menschenrechte verwehrt werden und diese damit keine strahlende Zukunft haben", sagte die 23-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Kinder sind unsere Zukunft und sie bringen uns dazu, das wir uns weiterentwickeln."

Ungerecht findet die Sängerin, die bereits drei Millionen Alben und 32 Millionen Singles weltweit verkauft hat, dass die Jüngeren bei politischen Entscheidungen keine Stimme haben.

Als Beispiel nennt sie das Referendum über den EU-Austritt Grossbritanniens: "Kinder und Jugendliche durften nicht abstimmen - aber diese müssen die Veränderungen durchmachen." Das fühle sich nicht richtig an. Persönlich halte sie gar nichts davon, die EU zu verlassen.

Lipa wurde als Tochter kosovarisch-albanischer Eltern in London geboren. "Ich habe gesehen, dass einem nichts einfach in den Schoss fällt und alles harte Arbeit ist." Das habe sie wohl verinnerlicht. Ihre Eltern hätten mehrere Jobs gehabt und "Tag und Nacht" gearbeitet.

Meistgesehen

Artboard 1