Ab in die Wildnis

Sänger Patrick Nuo soll ins «Dschungelcamp»

Patrick Nuo soll ins Dschungelcamp.

Patrick Nuo soll ins Dschungelcamp.

Die alljährlichen Spekulationen um die Besetzung des «Dschungelcamp» von RTL nehmen wieder Fahrt auf: Kino-Altstar Helmut Berger und der Sänger Patrick Nuo sind die neuesten Kandidaten im Gerüchtekarussell.

Etwas vage berichtete die "Bild" über die mutmassliche Teilnahme von Sänger Nuo an der Sendung. Der heute 30-jährige Schweizer war im vergangenen Jahr aus der Jury der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ausgeschieden. Die Zeitung berief sich auf Kreise des Senders. Ein RTL-Sprecher wollte dies nicht kommentieren.

Der 68-jährige Berger hingegen sprach mit der Zeitschrift "Bunte" über die ihm nach eigenen Angaben bevorstehende Zeit im australischen Urwald.

Die siebte Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" soll ab 11. Januar wieder jeden Abend ausgestrahlt werden. Moderiert werden die 17 Folgen von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, der an die Stelle des Anfang Oktober verstorbenen Entertainers Dirk Bach rückt. Die Prominenten sollen wieder im Dschungel leben und teils skurrile Prüfungen bestehen - die Zuschauer können sie per Telefonabstimmung aus dem Camp werfen.

Schauspieler Helmut Berger verriet laut einer Vorabmeldung in der "Bunten", er wolle das "Dschungelcamp" dazu nutzen, seinem Körper etwas Gutes tun. Während der Dreharbeiten wolle er mindestens zehn Kilo abspecken, sagte der Österreicher. Nach Angaben der "Bunten" stand Berger kurz vor der Unterzeichnung seines Vertrages mit RTL.

Mit der Gage Wohnung renovieren

Die Gage soll der einstige Leinwandstar gut gebrauchen können. Derzeit lebe er nach eigenen Angaben von 544 Franken Rente im Monat. Nach dem "Dschungelcamp" werde er mit dem Geld seine Salzburger Wohnung renovieren, die er von seiner Mutter geerbt habe.

Berger galt einst als schönster Mann der Welt und war ein gefeierter Kinoheld. Seinen Durchbruch hatte er mit dem Film "Die Verdammten" von Luchino Visconti, dessen Lebenspartner er bis zu dessen Tod 1976 war.

Meistgesehen

Artboard 1