Unerschrocken

Sänger Alejandro Sanz macht Umzug nach Mexiko keine Angst

Latino-Sänger Alejandro Sanz reist ohne ungutes Gefühl nach Mexiko (Archiv)

Latino-Sänger Alejandro Sanz reist ohne ungutes Gefühl nach Mexiko (Archiv)

Trotz des blutigen Drogenkriegs in Mexiko hat der spanische Sänger Alejandro Sanz kein Problem damit, mit seinen drei Kindern ein paar Monate lang in dem Land zu leben.

"Ich glaube, dass die Leute die Lage übertreiben", sagte Sanz bei einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt. Mexiko habe "so viel Schönheit" zu bieten, dass es keinen Grund gebe, "Angst zu haben wegen dem, was in einigen Landesteilen passiert".

Der 42-jährige Musiker will einige Monate in Mexiko leben, um dort als Juror bei einer Gesangstalent-Show zu arbeiten und um Songs für ein neues Album zu komponieren. Das Land zu meiden wäre aus seiner Sicht so, "als ob man wegen der Krawalle nicht nach London oder Athen reist".

Seit Ende 2006 sind im Drogenkrieg in Mexiko mehr als 41'000 Menschen ums Leben gekommen. Trotz des Einsatzes von mehr als 50'000 Soldaten ist die Macht der Drogenkartelle ungebrochen, die Gewalt dauert unvermindert an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1