Weltmeisterschaft

Sabina Schneebeli pfeift auf Beckham, Ronaldinho und Co.

Schneebeli mit Sohn Tim am Zurich Film Festival 2008 (Archiv)

Schneebeli mit Sohn Tim am Zurich Film Festival 2008 (Archiv)

Sabina Schneebeli freut sich auf die anstehende Fussball-WM. Aber anders als bei einer Vielzahl weiblicher Fans steht für die Schauspielerin das Team als Ganzes im Vordergrund, nicht einzelne Stars, wie sie im Interview mit der Zeitung «Sonntag» gesteht.

"Das ist mir egal" - so die ebenso klare wie kurze Antwort Schneebelis auf die Frage, ob sie es nicht traurig fände, dass David Beckham dieses Mal nicht dabei sei. Denn die Ärztin aus der abgesetzten SF-Serie "Tag & Nacht" setzt andere Prioritäten: "Ich finde es toll, wenn ich bei einem Team den Kampfgeist spüre."

Einen "Star" verehrt die Zürcherin mit Jahrgang 1963 aber doch: Den ehemaligen Nati-Trainer Köbi Kuhn. "Er ist einfach eine tolle Persönlichkeit", schwärmt sie. Und obwohl mittlerweile Ottmar Hitzfeld die Schweizer Equipe coacht, glaubt sie weiterhin fest daran, dass die Schweiz die Achtelfinals erreichen wird.

Sie selbst ist nicht Schauspielerin geworden, um berühmt zu werden, wie sie festhält. Bisweilen plagte sie sogar böses Lampenfieber, gibt sie zu. Doch sie hat einen Weg gefunden, damit klarzukommen. Die zweifache Mutter meditiert einmal täglich, und das zeigt Wirkung: "Ich bin gelassener geworden."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1