Bieterstreit

Roger und Mirka verhandeln über die Bilder ihrer Zwillingsmädchen

Roger und Mirka anno 2003

Roger und Mirka anno 2003

Die «Schweizer Illustrierte», die sich vergangenen April als erste Zeitschrift mit den exklusiven Bildern der Hochzeit der Federers schmücken konnte, hat die gefragten Fotos der am 23. Juli geborenen Zwillinge Charlene und Myla noch nicht auf sicher.

"Wir verhandeln mit dem Management", wird SI-Chefredaktor Nick Niethammer von der Gratiszeitung "20 Minuten" zitiert. Für die Hochzeitsbilder habe man einen "handelsüblichen Preis" bezahlt; "die Babybilder sind noch wertvoller", schätzt Niethammer.

Auch andere, ausländische Magazine haben offenbar Interesse am Abdruck angemeldet. Doch nicht einmal den vor der angeblichen Geburtsklinik Bethanien in Zürich postierten Fotografen ist bisher ein Schnappschuss der neugeborenen Mädchen gelungen.

Dies könnte daran liegen, dass Mirka Federer-Vavrinec (31) gar nicht in dieser Klinik liegt. Gemäss Informationen der SI wurden nämlich die Grosseltern des Doppel-Nachwuchses in der Tiefgarage der Zürcher Hirslanden-Klinik gesichtet.

Der Vater des 27-jährigen Tennis-Asses, Robert Federer, habe gesagt: "Wir haben die Kleinen soeben besucht und sind sehr stolz." Dass es Zwillinge würden, hätten er und seine Frau Lynette natürlich schon längst gewusst, aber niemandem sagen dürfen.

Für den frisch gebackenen Papi steht das Wohl der Familie jetzt an erster Stelle. Dabei will er dem Tennisplatz nicht den Rücken kehren: "Langfristig sind die Kinder eine riesige Motivation für mich. Ich möchte, dass sie mich noch als Profi spielen sehen!"

Meistgesehen

Artboard 1