Todesfall
Roger Moore (†89) verliert den Kampf gegen den Krebs – als James Bond wurde er zur Legende

Die britische Schauspiel-Legende Roger Moore ist im Alter von 89 Jahren verstorben. Das haben seine Kinder heute bestätigt. Er erlag einer Krebserkrankung.

Merken
Drucken
Teilen
Roger Moores Paraderolle war James Bond, der britische Geheimagent 007.
17 Bilder
Roger Moore
Roger Moore in "Live and let die" (1972).
Szene aus "Live and let die" mit Roger Moore als James Bond.
"The Man with the Golden Gun" (1974): Roger Moore posiert mit Maud Adams und Britt Ekland.
"The spy who loved me": Roger Moore mit Co-Star Barbara Bach. (1977).
Hier posiert Roger Moore mit "Moonraker" Co-Star Lois Chiles (1978).
Barbara Bach und Roger Moore in "The Spy Who Loved Me" (1977).
"A View to a Kill": Roger Moore mit den Co-Stars Tanya Roberts und Grace Jones beim Chateau de Chantilly in der Nähe von Paris (1984).
Dieses Bild zeigt Roger Moore im Juli 1953 mit Dorothy Squires kurz nach ihrer Heirat. Roger Moore war viermal verheiratet.
Roger Moore, der Cover-Boy.
Grosse Ehre: Roger Moore erhält am Hollywood Walk of Fame einen Stern. (Oktober 2007)
Die Freude über den Stern sieht man Roger Moore an.
James-Bond-Darsteller: Roger Moore, Timothy Dalton, Daniel Craig, Sean Connery, George Lazenby und Pierce Brosnan in Madame Tussauds.
Roger Moore im Juni 2013.
Roger Moore mit seiner vierten Ehefrau Kristina Tholstrup, einer Dänin.
Roger Moore mit Familie: Geofrey Moore, Loulou Moore, Roger Moore, Christina Tholstrup (seiner vierten Frau), Lara Moore und Christian Moore an der "Gala von Bern" im Oktober 2013.

Roger Moores Paraderolle war James Bond, der britische Geheimagent 007.

Keystone

"Schweren Herzens müssen wir mitteilen, dass unser Vater, Sir Roger Moore, am Dienstag gestorben ist. Wir sind tieftraurig", teilte die Familie des Schauspielers in einer Erklärung mit, die auf dem offiziellen Twitter-Account von Moore geteilt wurde.

Roger Moore sei nach einem "kurzen, aber mutigen Kampf gegen Krebs" am Dienstag in der Schweiz gestorben, schrieben seine drei Kinder auf Moores offiziellem Twitteraccount mit.

"Wir sind am Boden zerstört. Die Liebe, von der er in seinen letzten Tagen umgeben wurde, war so gross, dass man sie nicht in Worte fassen kann."

Seit Jahren besass der Schauspieler ein Chalet in Crans-Montana (VS). Er sei dort schon mehrere Tage ärztlich behandelt worden, sagte sein Sprecher Jörg Romang der Deutschen Presse-Agentur. Romang befand sich am Dienstag nach eigenen Angaben auf dem Weg ins Spital, um dort das weitere Vorgehen zu besprechen.

Bevor Moore sein Herz an Crans-Montana verlor, zuvor besass er viele Jahre lang ein Chalet in Gstaad (BE). Der Brite liess sich auch als Zugpferd für grosse Schweizer Konzerne einspannen; so machte er etwa Werbung für die SBB und die Swiss. 2013 gehörte er zu den Gästen der Gala de Berne im Kursaal in Bern.

Siebenmal James Bond

Siebenmal gab Moore in den 1970er und 1980er-Jahren den Super-Agenten und gleichzeitig das Sex-Symbol im Geheimdienst Ihrer Majestät - so lange und oft wie kein anderer Darsteller der offiziellen Filmreihe. 1985 drehte der Brite im Berninagebiet für "A View to a Kill" eine Verfolgungsszene im Schnee, mit einem Snowboard an den Füssen.

1973 verkörperte er erstmals James Bond in "Leben und sterben lassen". 1985 stand er in der Folge "Im Angesicht des Todes" zum siebten und letzten Mal als Agent 007 vor der Kamera.

Beerdigung in Monaco

Moore stammte aus einfachen Verhältnissen, wuchs im armen Londoner Süden auf. 2003 erhob Königin Elizabeth II. den Hollywoodstar, der 1953 in die USA gezogen war, in den Adelsstand. Moore war viermal verheiratet, mit seiner dritten Frau Luisa Mattioli hat er drei Kinder.

Schon in der Vergangenheit kämpfte er mit gesundheitlichen Problemen: Er überwand eine Prostata-Krebserkrankung und schwere Herzrhythmusstörungen. Seinen Herzschrittmacher bezeichnete er einmal als sein wertvollstes Besitztum.

Die sieben James-Bond-Filme mit Roger Moore:

1973 Leben und sterben lassen
7 Bilder
1974 Der Mann mit dem goldenen Colt
1977 Der Spion, der mich liebte
1979 Moonraker – streng geheim
1981 In tödlicher Mission
1983 Octopussy
1985 Im Angesicht des Todes

1973 Leben und sterben lassen

HO

Bis ins hohe Alter war Sir Roger rastlos. Kurz vor seinem 85. Geburtstag trat er als Hilfsauktionator bei Christie's auf, als Erinnerungsstücke aus James-Bond-Filmen unter den Hammer kamen. Zudem engagierte sich der Brite als Unicef-Botschafter sowie als Aktivist der Tierschutzorganisation Peta.

Wie Moores Kinder in ihrem Statement weiter schrieben, soll in Monaco eine private Beerdigung stattfinden - das sei der Wunsch ihres Vaters gewesen.

Der am 14. Oktober 1927 geborene Schauspieler spielte in den Fünfzigerjahren in mehreren Fernsehserien mit. 2003 wurde er in seiner britischen Heimat in den Adelsstand erhoben, im selben Jahr erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

Moore war viermal verheiratet und Vater von drei Kindern. Die Wintermonate verbrachte der britische Schauspieler jeweils in Crans-Montana (VS).

Roger Moore: der ewige "007"

Nach seiner Karriere als "James Bond" hat sich Roger Moore verstärkt sozial engagiert - trotz eines luxuriösen Lebensstils. Wichtige Lebensdaten:

- Moore wird am 14. Oktober 1927 in London geboren.

- Er besucht die berühmte Royal Academy of Dramatic Arts.

- Bei Kriegsende 1945 gehört Moore als Leutnant einer in Deutschland stationierten Einheit an.

- Er siedelt 1953 in die USA über.

- Bekannt wird Moore durch die TV-Serien "Ivanhoe" und "Maverick".

- Moores spätere dritte Ehefrau Luisa Mattioli bringt 1963 Tochter Deborah zur Welt. Es folgen die Söhne Geoffrey und Christian.

- Als smarter Superheld Simon Templar wird er mit der gleichnamigen Serie (Original: "The Saint") in den 60ern zum Weltstar.

- In "Leben und Sterben lassen" hat Moore 1973 sein Debüt als James Bond. In zwölf Jahren schlüpft er siebenmal in die Rolle des "007".

- Er wird 1991 Sonderbotschafter des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

- Die Schwedin Kristina Tholstrup wird 2002 seine vierte Ehefrau.

- Königin Elizabeth II. erhebt Moore 2003 in den Adelsstand. Im gleichen Jahr erhält er das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

- Seit 2007 prangt Moores Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood.

- Am 23. Mai 2017 stirbt Roger Moore in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung im Alter von 89 Jahren. Moore lebte bis zuletzt zeitweise in Crans-Montana (VS).