Tennis

Roger Federer beeindruckt von Nadals Tennisschule

Roger Federer freut sich, dass seine Buben - im Gegensatz zu den Töchtern - Interesse zeigen am Tennis. Vielleicht schickt er sie später mal in Rafael Nadals Mega-Tennis-Akademie auf Mallorca. (Archivbild)

Roger Federer freut sich, dass seine Buben - im Gegensatz zu den Töchtern - Interesse zeigen am Tennis. Vielleicht schickt er sie später mal in Rafael Nadals Mega-Tennis-Akademie auf Mallorca. (Archivbild)

Roger Federer hat während seiner Verletzungspause Rafael Nadals Tennisschule auf Mallorca besucht und zeigte sich beeindruckt. Sollten seine Kinder je Tennis spielen wollen, würde er sie zu «Rafa» schicken, sagt er. Zumindest die Jungs Leo und Lenny zeigten Interesse.

Federer ist guten Mutes, dass sein Comeback im Januar gelingt und ihm sein Knie noch ein paar gute Tennisjahre gönnt. "Ich hoffe, dass der Rücktritt mein Entscheid sein wird und er mir nicht vom Körper aufgezwungen wird", sagte er der "Schweizer Illustrierten".

Während seiner Zwangspause ist er viel gewandert und das Knie hat sogar eine sechseinhalbstündige Expedition klaglos überstanden. Im Gegensatz zu seinen Eltern, Gattin Mirka und den Töchtern Charlene und Myla hatte er noch nicht einmal Muskelkater.

Von seinen Wanderausflügen war einzig derjenige in den Nationalpark leicht enttäuschend - jedenfalls für die Kinder, für die es dabei zu wenig Action gab. Er selber habe schon gewusst, dass man im Nationalpark nichts darf - "ich lese ja die Globi-Bücher auch".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1