Das ist kein Zufall. In einer Roadshow will der "Happy Day"-Redaktor im kommenden Frühjahr von seinen "Luther-Erlebnissen" in Deutschland berichten. Seine Reise führte ihn zu den Spuren des Reformators in Wittenberg, Leipzig und Erfurt, wie er der "Glückspost" gegenüber sagte.

Er habe einen spannenden Menschen entdeckt, sagte Koller. Luther sei einem als katholisches Kind "ja quasi vorenthalten" worden. Ganz besonders begeistert war er von der Thüringer Wartburg, wo Luther sich 1521/22 als "Junker Jörg" versteckte und das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.