Das 1965 veröffentlichte Album des Saxofonspielers Coltrane gilt als eine der bedeutendsten Jazz-Platten der vergangenen Jahrzehnte. Auch die Musik von Coltranes Frau Alice schätze er sehr, sagte der 53-Jährige Musiker der Deutschen Presse-Agentur.

Kravitz' Vater arbeitete als freiberuflicher Jazz-Promoter, so dass Sohn Lenny sich während seiner Kindheit und Jugend in New York und Los Angeles oft an der Seite von Musikern fand. Dazu zählten unter anderem Duke Ellington, Sarah Vaughan, Count Basie, Ella Fitzgerald und Miles Davis. Im Alter von etwa fünf Jahren sass Kravitz eigener Aussage zufolge auf dem Schoss von Klavier-Meister Ellington, als der ihm auf einer Party "Happy Birthday" spielte.

Lenny Kravitz tritt am 27. Juni im Zürcher Hallenstadion auf. Sein neues Album "Raise Vibration" ist fertig aufgenommen und abgemischt. Es soll im September erscheinen.