Königliche Geschenke
Rentiergeweih und Brotaufstrich für Kate und William

Wenn einer eine Reise tut, dann bringt er einiges mit nach Hause. Wenn zwei eine Reise tun und es sich dabei gar um das britische Prinzenpaar handelt, fällt die Souvenir-Bilanz noch grösser aus.

Thomas Roth
Merken
Drucken
Teilen
Bei gewissen Präsenten vergeht ihnen das Lachen: Catherine und William. KEYSTONE

Bei gewissen Präsenten vergeht ihnen das Lachen: Catherine und William. KEYSTONE

Oft kann das blaublütige Leben ganz schön hart sein. Den vereinigten Royalisten dieser Welt wurde das gestern einmal mehr bewusst, als der Buckingham-Palast in London die Liste der Mitbringsel veröffentlichte, die Prinz William und seine Catherine von all ihren offiziellen Auslandreisen 2011 heimgebracht haben.

Zuerst zu jenen Geschenken, die halbwegs Sinn machen: Darunter ein transparenter Regenschirm, den William seiner Frau am Vorabend ihres Geburtstags galant übers Haupt hielt, um ihre Haare trocken zu halten. Oder zwei Cowboyhüte, die die beiden als frisch vermähltes Paar bei ihrem ersten Auslandaufenthalt in Kanada präsentierten. Und auch für die Skibrille findet William in Klosters sicher Verwendung.

Aber was in aller Welt stellen zwei Verliebte mit Bierdeckeln und Moskito-Fallen an? Oder mit einem Rentiergeweih, einem australischen Brotaufstrich und einem kitschigen Kuschelhund? Über die Verwendung derartiger Präsente machte der Palast keine Angaben.

Eisbär-Schmuck

Aber es geht auch anders: Laut der Homepage des «Daily Mirror» erhielten der Herzog und die Herzogin von Cambridge bei ihrer Visite in Kanada auch schillernden Diamantschmuck. Von Mitarbeitern zunächst als einfache Brosche bezeichnet, entpuppte er sich als diamantbesetztes Platin-Schmuckstück in Form eines Eisbären. Immerhin 302 Preziosen funkeln an dem handgefertigten Tier aus den Händen des Hollywood-Juweliers Harry Winston.

Überreicht wurde das edle Geschenk der einstigen Kate Middleton von Floyd K. Roland, dem Premier der Northwest Territories von Kanada, beim Besuch der Stadt Yellowknife. Williams Outfit liess Roland ebenfalls veredeln. Der 29-Jährige bekam Manschettenknöpfe, auch aus Platin, sodass neben ihrem verliebten Lächeln das künftige Königspaar ausserdem um 692 Diamanten mehr strahlte.

Doch mehrheitlich fielen die Präsente für Catherine und William weniger opulent aus: drei Paar Schuhe, Ohrringe und Ketten für die Dame, eine Weste mit Tartan-Muster und eine Baseballmütze für den Herrn. Ein Sprecher von Clarence House fügte der gestrigen Veröffentlichung gleich hinzu: «Es wäre unhöflich hervorzuheben, ob ein Geschenk wertvoll ist oder nicht.» Echte englische Bescheidenheit eben.