Jeder Arbeitsschritt werde einem Regisseur eines grossen Films abgenommen, sagte der 66-Jährige der Zeitung "Die Welt". Dutzende Mitarbeiter seien bereit, einem jeden Wunsch von den Augen abzulesen und alles in Minutenschnelle umzusetzen.

"Man wird mit der Zeit denkfaul", sagte Woo - und offensichtlich auch gereizt: "Wenn man da so auf seinem Stuhl sitzt, hat man den dringenden Wunsch aufzustehen und die Erfüllungsgehilfen um einen herum anzubrüllen: 'Einfach mal die Schnauze halten!'"

Doch das bringe er nicht fertig, weil er zu gut erzogen sei. Woo kündigte an, in Berlin eine Neuauflage von Jean-Pierre Melvilles Krimi-Klassikers "Le Samouraï", 1967) drehen zu wollen.