Wohnungsnot

Regisseur Klaus Lemke muss aus Wohnung in Schwabing ausziehen

Der deutsche Kult-Regisseur Klaus Lemke hat nach 40 Jahren die Kündigung für seine Mietwohnung im Münchner Künstlerquartier Schwabing auf dem Tisch. München gilt als eine der Städte, wo der Wohnungsmarkt sehr angespannt ist. (Archiv)

Der deutsche Kult-Regisseur Klaus Lemke hat nach 40 Jahren die Kündigung für seine Mietwohnung im Münchner Künstlerquartier Schwabing auf dem Tisch. München gilt als eine der Städte, wo der Wohnungsmarkt sehr angespannt ist. (Archiv)

Jetzt bekommt auch Kult-Regisseur Klaus Lemke ("Rocker") die schlimme Situation auf dem Münchner Wohnungsmarkt zu spüren. Nach fast 40 Jahren muss er aus seiner Mietwohnung ausziehen, wie «Bild» berichtete.

Sein Vermieter habe Eigenbedarf angemeldet. Der Deutschen Presse-Agentur wollte der Regisseur nichts über seine Wohnsituation sagen. Er drehe aber zurzeit einen neuen Film.

Im Stadtteil Schwabing wohnt Lemke in einem Apartment, aus dem er dem Bericht zufolge zum 1. März ausziehen muss. "Ich will hier nicht weg. Und wenn es soweit ist, müssen sie mich schon aus der Wohnung tragen", sagte der 77-Jährige der "Bild". "Ich hätte ja auch mehr dafür gezahlt, aber muss trotzdem raus."

Lemke arbeitet seit den 1960er Jahren als Regisseur und dreht seine Filme vor allem mit Laiendarstellern. Er gilt als Entdecker von Wolfgang Fierek und Cleo Kretschmer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1