Bachelorette
Rauchig und sexy – warum die Baslerin Adela Smajic eine tiefe Stimme hat

Adela Smajic (25) ist klein und zierlich, umso mehr überrascht ihre Stimme. Diese ist auffallend rau. Smajic erklärt, warum sie so ist.

Merken
Drucken
Teilen
Adela Smajic

Adela Smajic

instagram.com

Wer mit Bachelorette und Moderatorin Adela Smajic telefoniert, der ist von ihrer Stimme fasziniert: rauchig, durchaus sexy klingt die 25-Jährige aus Allschwil. Wer sie sieht, als Moderatorin von TeleBasel oder als Bachelorette auf dem Privatsender 3plus, dem fällt die Stimme ebenfalls auf, weil sie mit der zierlichen Erscheinung der jungen Frau kontrastiert.

Adela Smajic (25) ist die neue Bachelorette.
12 Bilder
Adela Smajic (25) ist die neue Bachelorette.
Adela Smajic (25) ist die neue Bachelorette.
Auf ihrem Instagram-Account zeigt sie sich gerne freizügig...
...und gewährt tiefe Einblicke.
Selten sieht man sie auf ihrem Instagram-Kanal hochgeschlossener.
Smajic auf den Spuren von Pam Anderson.
Sie habe in der Sendung «Bachelorette» ihren Traummann gefunden, sagt die Moderatorin in einem Interview mit ihrem Arbeitgeber «Telebasel».
«Ich war noch nie verliebt», sagt Adela Smajic über ihr Leben vor der «Bachelorette».
Das habe sich nun geändert.
Sie habe noch nie solche Gefühle erlebt, wie in den paar Wochen in Thailand bei den Dreharbeiten.
Am 16. April startet die Staffel.

Adela Smajic (25) ist die neue Bachelorette.

Pressebild

Sie selbst sagte jüngst über ihre Stimme gegenüber dem Onlineportal NAU: "Es ist ein bisschen, als würde ich gerade heiser." Und weiter erklärt sie: "Ich hatte in meiner Pubertät einen leichten Stimmbruch."

Als sie noch Radio machte, sei sie ob ihrer Stimme selbst erschrocken, weil sie so tief ist. Sie beschreibt sie als "ein wenig gruselig". Mit der Wirkung am TV ist sie allerdings versöhnt, "ich gefalle mir ganz gut". (jk)

Jetzt geht es los: Ab heute buhlen 22 Männer um «Bachelorette» Adela Smajic.
29 Bilder
Die Baslerin war noch nie verliebt.
Jetzt will sie ihren Traummann finden.
Die Männer sind begeistert von der Tochter von FCB-Legende Admir Smajic.
©3plus_BAE03_Ep01 (41)
Der Basler Marc (links), trainiert mit dem Aargauer Gee und dem Schaffhauser David.
Marc lebt wie Adela in Basel.
Der Basler Patrick (rechts) holt sich Flirttipps bei seinen Konkurrenten.
Thomas schenkt der «Bachelorette» ein Shirt mit seinem Gesicht darauf.
Die Stiefbrüder Davide und Matteo.
Ja, mit Fussbällen kann man bei Adela punkten.
Mit schrägen Brillen eher weniger.
Am besten gefiel der «Bachelorette» aber der Teddybär von Marco.
Der Basler Marc machte auch keinen schlechten ersten Eindruck auf Adela.
Der Hamburger Safak entblösste sich vor der «Bachelorette».
Das gefiel. Vor allem, weil er angezogen eine «ganz andere Seite» von sich zeigte.
Der Aargauer Hanspeter versuchte mit seiner Gitarre Adela zu betören.
Der Basler Patrick beim ersten Kennenlernen.
Gee nahm die Axt mit und zerhaute einen Eisblock – «das Eis brechen», nannte er das.
Mit dem Teddybär eroberte der Thurgauer Marco gleich die erste Rose am ersten Abend.
Im Einzeldate erfuhr Adela das tragische Schicksal des 24-jährigen Kevins, der für zwei Minuten klinisch tot war.
Joe und Adela verbindet der Fussball. Er war Profifussballer und sie wuchs in einer Fussballerfamilie auf.
Marc beim Speed-Dating.
Der Basler Patrick versuchte mit einer Massage beim Speed-Date bei Adela zu landen.
Das half nichts. Er und Leitplankenmonteur Reto bekamen keine Rose.
Und auch der 25-jährige Kevin aus dem Kanton Schwyz musste wieder nach Hause fliegen.

Jetzt geht es los: Ab heute buhlen 22 Männer um «Bachelorette» Adela Smajic.

3+