Für neue Künstler hingegen bezeichnet der 33-jährige Deutsche den ESC als "gutes Sprungbrett", wie er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa in Kopenhagen sagte. "Sogar bei einem letzten Platz."

Neben Sido ("Bilder im Kopf") sitzen der Musiker Andreas Bourani, Songwriterin Madeline Juno, Jennifer Weist von der Band Jennifer Rostock und Talentscout Konrad Sommermeyer in der deutschen ESC-Jury.

An diesem Samstag steigt der Final des Wettbewerbs in Kopenhagen. Mit dabei ist auch der Schweizer Kandidat Sebalter mit seinem Song "Hunter of Stars".