Weil er sein Gesicht bei Auftritten hinter einer Bärenmaske versteckt, wüssten die wenigsten, wie er aussehe, sagte der Musiker der Zeitschrift "Freundin". Dadurch habe sich sein Privatleben nur gering verändert. "Wer weiss, ohne Maske wäre ich jetzt vielleicht voll der Assi, total abgehoben, hätte drei russische Topmodels flachgelegt und schon ein Kind", sagte der 24-Jährige.

Die Maske gebe ihm auch Selbstvertrauen. "Es ist mir egal, ob mir auf der Bühne die Hose runterrutscht, mich erkennt ja keiner." Ursprünglich sei es ihm allerdings nur darum gegangen, dass sein damaliger Chef nichts von seinen musikalischen Auftritten mitbekomme. Jetzt verdankt er der Maskerade ein angenehmes Leben.

Erst vor rund zehn Tagen hatte Rapper Cro sein zweites Album "Melodie" herausgebracht.