Der Hauptgrund dafür sei, dass er sich "diese Woche auf einige schöne, ungestörte Nächte weg von meinen wundervollen Kindern freue", sagte der Zweite in der britischen Thronfolge am Dienstag über seinen Besuch in Namibia.

Nach seinem zweitägigen Besuch in Namibia im Süden Afrikas reist Prinz William voraussichtlich nach Tansania und Kenia in Ostafrika. Der Fokus der Reise ist das Thema Tierschutz, da die britische Regierung am 11. und 12. Oktober in London eine Konferenz über den illegalen Handel mit Wildtieren abhalten wird. Der 36-Jährige ist Schirmherr mehrerer Tierschutzorganisationen.