Seine Lebenseinstellung habe sich stark verändert, sagte der Herzog von Cambridge dem Sender ITV. Er mache sich mehr Gedanken darüber, was auf der Welt los sei: "Ich habe mich früher nie sehr über Dinge aufgeregt oder mir Sorgen gemacht". Als Vater aber erkenne er, wie wertvoll das Leben sei und "das relativiert alles - etwa der Gedanke, dass man nicht mehr da sein könnte, um seine Kinder aufwachsen zu sehen."

In einer ITV-Dokumentation, die am Montag ausgestrahlt werden soll, spricht William auch über den "Prince's Trust", eine Stiftung für junge Menschen, die 1976 von seinem Vater Prinz Charles ins Leben gerufen wurde.