Auslandbesuch

Prinz William besucht Unwettergebiete in Australien

Prinz William besuchte den von den Unwettern heimgesuchten Staat Queensland

Prinz William besuchte den von den Unwettern heimgesuchten Staat Queensland

Prinz William hat am Samstag die Unwettergebiete im Nordosten Australiens besucht. Er traf mit einem Militärhubschrauber in der Ortschaft Cardwell ein, wo er an einem Grillfest mit mehreren hundert Überlebenden des Zyklons «Yasi» teilnahm.

Der Wirbelsturm hatte Anfang Februar Dutzend Häuser verwüstet und Millionenschäden an der Ernte angerichtet. Der britische Prinz reiste auch in die verwüstete Ortschaft Tully und in die Stadt Cairns, wo er ein Krankenhaus besuchte.

Die Ministerpräsidentin des Staates Queensland, Anna Bligh, lobte Williams Besuch. "Es ist klar, dass William ein echter Mann des Volkes ist", sagte sie. "Er hat viel Mitgefühl, und davon können wir hier in diesen Tagen nicht genug bekommen."

William kam aus Neuseeland, wo er an einer Trauerfeier für die Opfer des jüngsten Erdbebens in der Stadt Christchurch teilgenommen hatte. Dabei waren im Februar mehr als 160 Menschen ums Leben gekommen.

Am Sonntag reist der Prinz in Australien weiter in Gebiete, die Anfang des Jahres von den schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten betroffen waren. 35 Menschen kamen ums Leben, und weite Teile der drittgrössten Stadt Brisbane wurden überflutet.

Der Besuch ist vermutlich Williams letzte offizielle Auslandsreise vor seiner mit Spannung erwarteten Hochzeit mit Kate Middleton am 29. April.

Meistgesehen

Artboard 1