Royals
Prinz Philip zieht sich ab Herbst aus der Öffentlichkeit zurück

Prinz Philip will kürzer treten. Der fast 96-Jährige wird ab Herbst keine offiziellen Termine mehr wahrnehmen. Ganz zurückziehen aus der Öffentlichkeit wird er sich aber nicht. Und seine Frau, Königin Elizabeth II., macht weiter wie bisher.

Drucken
Teilen
Prinz Philip, der treue Gefährte der Queen, ist im Alter von 99 Jahren gestorben.
16 Bilder
Prinzessin Elisabeth mit ihrem Ehemann Prinz Philip 1951.
Der rüstige Marineoffizier und die stets elegant gekleidete Queen - ein Paar das gut in die traditionelle Welt der Royals passte.
Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip im Juni 2016: Eine Liebe, die ein Leben lang hielt.
Prinz Philip nahm seine Aufgaben im Königreich bis ins hohe Alter wahr.
Prinz Philipp war ein Mann mit Humor und ein Mann mit einer hohen Loyalität.
Schon im Alter von 13 Jahren verliebte sich die Queen in ihren Philip.
Stets treu an der Seite der Queen, hielt sich Prinz Philip dennoch meistens im Hintergrund: Hier zu Besuch beim damaligen Amerikanischen Präsidenten George H.W. Bush und First Lady Barbara Bush.
Queen Elisabeth II. und Prinz Philip an einer der vielen traditionellen Paraden.
Die Royal Family auf dem Balkon des Buckingham Palace - Prinz Philip selbst war vierfacher Vater.
Nach der Hochzeit 1947 winken die beiden vom Balkon des Buckingham Palace.
Das Paar 1953. Das Geheimnis einer langen Ehe beschrieb Prinz Philip mit den Worten «unterschiedliche Interessen».
Während Elizabeth sich vor allem für ihre Pferde und Hunde interessierte, spielte der Prinzgemahl Hockey und Cricket und versuchte sich als Maler und Photograph.
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip an einem Pferderennen - gelobt wurde er oft für «seine wunderbar zurückhaltende Eleganz». (Archivbild)
Prinz Philip verkörperte den englischen Gentleman.
Von der Nation wurde er trotz Kritik vor allem am Ende seines Lebens geliebt und respektiert.

Prinz Philip, der treue Gefährte der Queen, ist im Alter von 99 Jahren gestorben.

KEYSTONE/AP Pool The Sun/ARTHUR EDWARDS

"Der Herzog von Edinburgh hat beschlossen, vom Herbst an keine öffentlichen Verpflichtungen mehr wahrzunehmen", hiess es am Donnerstag in einer Mitteilung des Buckingham-Palasts. Er werde keine neuen Einladungen mehr annehmen. Von Zeit zu Zeit könne er sich aber dafür entscheiden, bei gewissen öffentlichen Veranstaltungen aufzutreten.

Prinz Philip wird am 10. Juni 96 Jahre alt. Er ist seit fast 70 Jahren mit Königin Elizabeth II. verheiratet, seit ihrer Thronbesteigung im Februar 1952 steht er ihr als Prinzgemahl zur Seite. Seither hat er 22'191 Einzelauftritte bestritten, wie das Königshaus mitteilte. Dies ergibt ein Wochenpensum von mehr als sechs Auftritten - und das während 65 Jahren.

Derzeit ist Prinz Philip laut Buckingham Palast Pate, Vorsitzender oder Mitglied von mehr als 780 Organisationen. Er werde diese weiter unterstützen, aber keine "aktive Rolle" mehr spielen, hiess es in der Erklärung.

Queen künftig mit Charles an ihrer Seite?

Dafür wolle die 91-jährige Königin Elizabeth II. weitermachen wie bisher, hiess es. "Ihre Majestät wird das volle Programm ihrer offiziellen Verpflichtungen fortführen mit der Unterstützung der königlichen Familie."

Der Prinz habe die volle Unterstützung der Queen. Zuvor hatte der Buckingham-Palast seine Mitarbeiter kurzfristig zu einem dringenden Treffen zusammengerufen.

Die britische Premierministerin Theresa May dankte Prinz Philip für sein Engagement für das Land. Sie wolle ihre "tiefste Dankbarkeit und die besten Wünsche" zum Ausdruck bringen, hiess es in einer Mitteilung.

Experten rechnen damit, dass die Queen in Zukunft von Thronfolger Prinz Charles begleitet wird. Der 68-Jährige hat seine Mutter in den vergangenen Jahren immer häufiger bei Auslandsreisen und offiziellen Terminen vertreten. Auch Prinz William und Prinz Harry verstärkten ihr öffentliches Engagement in der jüngsten Zeit.

William und Kate bald in London

William und seine Ehefrau, Herzogin Kate, kündigten an, im Sommer ihren Lebensmittelpunkt nach London zu verlegen. Bislang wohnten die beiden mit ihren Kindern George und Charlotte in der ostenglischen Grafschaft Norfolk. Seinen Job als Pilot eines Rettungshelikopters will William aufgeben.

Grössere öffentliche Auftritte in der nahen Zukunft, bei denen Philip erwartet wird, sind die traditionelle Geburtstagsparade der Queen "Trooping the Colour" am 17. Juni und die Thronrede der Königin im britischen Parlament zwei Tage später.

Prinz Philip hatte noch am Mittwoch einen gut gelaunten Auftritt: Bei der Einweihung einer neuen Tribüne im Londoner Kricketstadion Lord's Cricket Ground scherzte der für sein lockeres Mundwerk bekannte Prinz, er sei der "erfahrenste Gedenktafel-Enthüller der Welt". Zu einem historischen Kricketschläger sagte er anschliessend, dieser sehe aus wie eine "Offensivwaffe".

Aktuelle Nachrichten