Auf Mutters Spuren

Prinz Harry wie einst Mutter Diana: Engagement gegen Landminen

Prinz Harry läuft durch ein Minenfeld im angolanischen Dirico und tritt damit in die Fussspuren seiner Mutter, Prinzessin Diana, die sich medienwirksam für die Ächtung von Landminen eingesetzt hatte.

Prinz Harry läuft durch ein Minenfeld im angolanischen Dirico und tritt damit in die Fussspuren seiner Mutter, Prinzessin Diana, die sich medienwirksam für die Ächtung von Landminen eingesetzt hatte.

Mit einer blauen Splitterschutzweste bekleidet hat der britische Prinz Harry in Angola eine Sprengmine gezündet und zerstört.

Nahe eines Camps des britischen Halo Trusts bei dem Ort Dirico stellte er am Freitagmorgen vor laufenden TV-Kameras den Zündkreis her. In sicherer Entfernung explodierte der Sprengkörper in der Savannenlandschaft, ohne Schaden anzurichten.

Obwohl allein der Halo Trust mehr als 100'000 Relikte des jahrzehntelangen blutigen Konflikts in dem afrikanischen Land zerstört hat, gibt es noch immer mehr als 1000 Minenfelder, die die Bevölkerung bedrohen.

Am fünften Tag seiner Afrikareise wollte Harry anschliessend in der Stadt Huambo direkt auf den Spuren seiner Mutter Diana (1961-1997) wandeln. Mit demselben Sprengmeister, der einst seine Mutter begleitete, wollte er den Weg zurücklegen, den sie damals ging. Die Bilder, auf denen Prinzessin Diana 1997 durch ein geräumtes Minenfeld ging, waren um die Welt gegangen. Auch sie hatte Unterstützung für den Halo Trust demonstriert.

Harry und seine Ehefrau Meghan sind seit Montag auf einer zehntägigen Afrikareise, die in der südafrikanischen Touristenmetropole Kapstadt begonnen hat.

Meistgesehen

Artboard 1