Die Abbitte hat Tradition: Schon in den vergangenen Jahren äusserte die 51-Jährige am 2. Mai Bedauern über den Tod einiger ihrer Helden. Anlass sei der Jahrestag der Schlacht von Hogwarts, einem epischen Endkampf in ihrer Roman-Reihe, der am 2. Mai 1998 stattgefunden haben soll. Bei der Schlacht wird Snape von Erzbösewicht Voldemort getötet.

"Nur für den Fall, dass die Polizei meine Mitteilungen liest, es gibt eine Tradition um den Jahrestag der Schlacht von Hogwarts", schrieb Rowling auf Twitter. "In diesem Jahr würde ich mich gerne dafür entschuldigen, (...) Snape getötet zu haben."

Rowling, die mit Harry Potter zu einer der am besten bezahlten Autorinnen der Welt aufstieg, gilt als Meisterin der medialen Inszenierung. Sie nutzt insbesondere den Kurznachrichtendienst Twitter, um im Gespräch zu bleiben und ihre Bücher zu vermarkten.