Würdevoll

Pony-Fransen statt Botox: Rosanna Arquette über das Altern

Lässt kein Botox in ihr Gesicht - sagt sie zumindest: Schauspielerin Rosanna Arquette. (Archivbild)

Lässt kein Botox in ihr Gesicht - sagt sie zumindest: Schauspielerin Rosanna Arquette. (Archivbild)

US-Schauspielerin Rosanna Arquette, die jüngst mit ihrem neuen Film «The Etruscan Smile» in Zürich Premiere feierte, versteckt Altersfältchen mit einfachen Mitteln: Die 58-Jährige setzt auf Fransen statt Botox in der Stirn.

"Der Gedanke, dass Gift in meinen Körper kommt, macht mir Angst, da trage ich lieber meine Pony-Fransen", sagte die Darstellerin des neuen Arthur-Cohn-Films dem "Blick". Trotzdem hadert sie ein bisschen mit dem Älterwerden. "Wenn ich ein Rollenangebot als Grossmutter bekomme, erschrecke ich im ersten Moment und bin auch ein bisschen beleidigt."

Arquette wurde 1985 mit dem Film "Susan... verzweifelt gesucht" an der Seite von Popstar Madonna bekannt. Sie spielt in Cohns Film zusammen mit Brian Cox ein älteres Liebespaar.

Meistgesehen

Artboard 1