Geldsegen

Polo Hofer erhält einen ungewöhnlichen Brief

Polo Hofer erhält ungewöhnliche Post

Polo Hofer erhält ungewöhnliche Post

«Travailler c'est trop dur et voler c'est pas bon,» sang Polo Hofer einst in einem seiner unzähligen Hits. Zur Einsicht, dass «Stehlen nicht gut ist», kam kürzlich auch eine unbekannte Mutter. Und sie schickte «Polo National» daraufhin einen ungewöhnlichen Brief.

300 Franken habe Polo Hofer kürzlich in einem Couvert zugeschickt bekommen, zitiert die Gratiszeitung "News" aus der "Berner Zeitung". Geld, das dem Sänger einst abhanden gekommen ist, welches er aber kaum mehr vermisst haben dürfte: 1979 habe sie eine Brieftasche auf den Strassen Berns gefunden, so die unbekannte Reuige.

Neben dem Geld fand sich darin auch die Identitätskarte des 64-Jährigen Berner Troubadours. "Keinen Moment" habe sie damals überlegt und sich über das Geld gefreut, meint die zu dieser Zeit 17-Jährige.

Doch lange währte das Glück nicht. Immer wieder müsse sie an dieses Ereignis bei Hofers Stammbeiz denken. Sie schäme sich, so die damals unehrliche Finderin.

Die gute Tat ist auch eine Erziehungsmassnahme: Da sie mit ihren Söhnen oft über Recht und Unrecht und Ehrlichkeit diskutiere, sei es an der Zeit, die Geschichte zu bereinigen, begründet die Absenderin den Brief. Ob sich Polo Hofer heute auch über das Geld freut wie die Diebin dannzumals, verrät er nicht. Er will zur Geschichte keine Stellung nehmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1