Wunderbusen

Plötzlich üppig: Hat sich Ex-Miss Nadine Vinzens unters Messer gelegt?

Bilder: Keystone/Ivo Nigro  tilllate.com

Plötzlich üppiger: Ex-Miss Schweiz Nadine Vinzens

Bilder: Keystone/Ivo Nigro tilllate.com

Am vergangenen Wochenende ging im Zürcher Hallenstadion die Energy Fashion Night über die Bühne. Doch nicht nur die Models auf dem Laufsteg fanden Beachtung, sondern auch das plötzlich äusserst üppige Dekolleté von Nadine Vinzens. Hat sich die Ex-Miss unters Messer gelegt?

«Bis auf meine Extensions ist an mir alles echt», beteuert die 27-Jährige gegenüber der Gratiszeitung «20 Minuten». Sie sei selbst überrascht gewesen, wie gross ihre Brüste aussahen.

Vinzens erklärt das Busenwunder so: «Jede Frau stylt sich gerne mal auf, dazu gehört doch auch ein Push-up-BH. Wenn ich mich aufstyle, kann es schnell mal aussehen, als hätte ich was machen lassen». Die plötzliche Grösse ihres Busens verdanke sie nur einem BH von Victoria's Secret und keinem Schönheitschirurgen. Der BH heisst übrigens «Miraculous», zu deutsch: wunderbar.

«Ich könnte mir nie vorstellen, mich unters Messer zu legen. Ich habe eine absolute Spritzenphobie», erzählt die schöne Churerin weiter. Von dem Schönheitswahn in ihrer Wahlheimat Los Angeles lasse sie sich nicht beeinflussen und die Miss Schweiz von 2002/2003 bekräftigt: «Ich habe mich in den letzten Jahren körperlich verändert, da sind auch meine Brüste gewachsen.»

Dumm nur: Bis vor kurzem war das auf keinem Bild sichtbar. Und wir erinnern uns: Schon die schöne Michelle Hunziker erklärte jüngst mit dem Wunder-BH von Victoria's Secret die wundersame Explosion ihrer Oberweite.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1