Heimreise

Pinguin Happy Feet tritt viertägige Heimreise an

Lucky Feet in einem Transportkäfig.

Lucky Feet in einem Transportkäfig.

Vor gut zwei Monaten strandete er an Neuseelands Küste, nun hat Pinguin Happy Feet die Heimreise angetreten. An Bord des Forschungsschiffes «Tangaroa» wird er etwa 630 Kilometer südlich fahren.

Die Reise in einer gekühlten Spezialbox werde rund vier Tage dauern, teilte der Zoo Wellington nach dem Auslaufen des Schiffes mit. Dann solle Happy Feet auf 51 Grad südlicher Breite ausgesetzt werden und allein den Weg zurück in die Antarktis finden.

Experten hatten davon abgeraten, "Happy Feet" den ganzen Weg zurückzubringen. Die Reise würde Wochen dauern und das Tier unter grossen Stress setzen, hiess es. Ausserdem könne der Pinguin so Viren aus Neuseeland einschleppen.

Gute Überlebenschancen

So muss er nun die letzten 2000 Kilometer allein zurücklegen. Doch nach Angaben der Tierärztin, die ihn auf seiner Reise begleitet, entspricht dies dem normalen Jagdgebiet eines Pinguins und die Überlebenschancen sind gut.

Ein GPS-Sender wird zeigen, wohin es den Kaiserpinguin verschlägt. Über 1700 Menschen verabschiedeten sich am Sonntag von dem Tier, das nach seinem Fund am 20. Juni an einem neuseeländischen Strand auf der ganzen Welt zahlreiche Fans gewonnen hatte.

Der rund dreieinhalb Jahre alte Pinguin war nördlich von Wellington aufgetaucht, mehr als 3000 Kilometer von seiner eisigen Heimat entfernt. Er frass Sand - wohl in der Annahme, dieser sei kühlender Schnee. Im Zoo wurde er mühsam wieder aufgepäppelt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1