Songwriter

Peter Rebers Rezept für gute Songs heisst Arbeit

Gute Songs sind Arbeit: Peter Reber

Gute Songs sind Arbeit: Peter Reber

In den 70ern feierte Peter Reber Erfolge mit Peter, Sue & Marc. Doch auch Solo fand der Berner Troubadour stets ein breites Publikum. Heute ist er ein Urgestein in der Schweizer Musiklandschaft. So weiss Peter Reber denn auch, was es für ein gutes Lied braucht.

"Hinter guten Songs steckt viel Arbeit", sagt der Berner Troubadour. Zeit, an seinen Songs zu arbeiten, fand Peter Reber einst auf den Weltmeeren. Gemeinsam mit seiner Familie überquerte er den Atlantik und segelte auf dem Pazifik in Richtung Alaska.

Inspiration fand er auf den Törns wohl auch. Obwohl, eine Melodie zu finden, das fällt dem Liedermacher gar nicht so schwer: "Ich kann in 15 Minuten eine Melodie schreiben", sagt er. Doch hätte Reber wohl kaum 2 Millionen Alben verkauft, würde er sich mit einer solchen Instant-Melodie zufrieden geben. Gute Songs, sagt Reber, "müssen Profil haben."

Die Melodie ist das eine Element, das einen guten Song ausmacht. Doch Reber ist nicht nur Musiker, er ist auch Sänger. Und um zu singen, braucht es Text in einem Lied. Auch hier stellt Reber hohe Ansprüche an sich: "Ich achte darauf, dass es nicht nur Worthülsen sind", sagt er. Und das ist es denn auch, was Reber am meisten beschäftigt: "Bei Melodien ist's einfacher. Bei Texten gibts ab und zu einen Chnorz."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1