Sinnieren

Pedro Lenz: Die Liebe ist ebenso banal wie Fussball

Wenn Autor Pedro Lenz über Fussball spricht, sind sogar die Intellektuellen überzeugt, dass Poesie und Sinnlichkeit in der Sportart stecken. (Archivbild)

Wenn Autor Pedro Lenz über Fussball spricht, sind sogar die Intellektuellen überzeugt, dass Poesie und Sinnlichkeit in der Sportart stecken. (Archivbild)

Schriftsteller und Fussballfan Pedro Lenz ("Der Goalie bin ig") hat es geschafft, den Fussball zu intellektualisieren. «Natürlich hat Fussball etwas Banales», sagt er. Aber Liebe sei das doch auch. «Aber trotzdem wird aus ihr wunderbare Literatur gemacht.»

Wie bei jedem Stoff, der Literatur generiere, müsse man auch beim Fussball das Erzählenswerte herausfiltern, sagte der 53-Jährige den Zeitungen "Der Bund"/"Tages-Anzeiger".

Ausserdem liege durchaus Poesie in dem Sport. Doch: "Viele suchen sie im Erfolg", so Lenz. Dieser sei allerdings laut und brutal. "Die Poesie steckt in der Niederlage, wenn der Underdog den Favoriten schlägt, oder in den Geschichten der einzelnen Spielern." Die Basler beispielsweise hätten "ein viel menschlicheres Antlitz bekommen, seit sie Niederlagen einstecken müssen".

Meistgesehen

Artboard 1