Grosse Ehre

Pearl Jam lädt alle Ex-Schlagzeuger zur Hall-of-Fame-Feier ein

Will allen früheren Pearl-Jam-Schlagzeugern die Ehre erweisen: Frontmann Eddie Vedder. (Archivbild)

Will allen früheren Pearl-Jam-Schlagzeugern die Ehre erweisen: Frontmann Eddie Vedder. (Archivbild)

Die US-Grunge-Band Pearl Jam will mit all ihren früheren Schlagzeugern die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame feiern. Das teilte die Band um Frontmann Eddie Vedder am Montag mit.

Neben ihrem ersten Drummer Dave Krusen und dem aktuellen Drummer Matt Cameron werden also auch die anderen drei früheren Schlagzeuger Matt Chamberlain, Dave Abbruzzese und Jack Irons an der Gala am 7. April in New York teilnehmen.

Die Organisatoren der Hall-of-Fame-Gala hatten lediglich Krusen und Cameron angekündigt. Aber Pearl Jam will alle würdigen: Die drei seien "jeder für sich grossartige Musiker, die bei den frühen Aufnahmen und Konzerten alles gaben", erklärte die 1990 gegründete Band. "Wir freuen uns, sie und alle anderen Musiker zu sehen."

Die Pearl-Jam-Besetzung blieb über die Jahre konstant - bis auf die Schlagzeuger. Mitgründer Krusen war noch dabei, als Pearl Jam mit dem Album "Ten" 1991 den Durchbruch hatte, verliess die Band aber kurz darauf wegen Alkoholproblemen. Von seinem Nachfolger Abbruzzese, der an den nächsten Alben "Vs." und "Vitalogy" mitarbeitete, trennte sich die Band 1994. Der Schlagzeuger reagierte bestürzt auf die Entscheidung. Schlagzeuger Cameron wechselte 1998 von Soundgarden, einer anderen erfolgreichen Grunge-Band, zu Pearl Jam.

Abbruzzese hatte nach der Bekanntgabe der Aufnahme von Pearl Jam in die Rock and Roll Hall of Fame im Dezember seine Enttäuschung darüber geäussert, dass er nicht zu der Gala eingeladen wurde. Offenbar sei seine Arbeit mit Pearl Jam nicht als "wichtig genug" eingestuft worden, um in die Hall of Fame aufgenommen zu werden, schrieb er auf Facebook.

Ob die Ex-Bandmitglieder bei dem Konzert am 7. April mitspielen, war unklar. Bei der Gala werden mehrere Musiker in die Rock and Roll Hall of Fame eingeführt. Pearl Jam soll von dem kanadischen Musiker Neil Young in die Ruhmeshalle der Rockmusik eingeführt werden. Der 71-Jährige gilt als "Pate des Grunge", weil er wesentlichen Einfluss auf den in Seattle entstandenen Musikstil hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1