Primarschulzeit

Pascale Bruderer verdiente sich ersten Kinobesuch selber

Pascale Bruderer im Nationalratssaal (Archiv)

Pascale Bruderer im Nationalratssaal (Archiv)

Die Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer hat in ihrer Primarschulzeit einmal pro Woche in der Nachbarschaft Milch ausgetragen. Mit dem Lohn hat sich die höchste Schweizerin ihren ersten Kinobesuch geleistet.

"Meine Freundin und ich halfen Ende der Primarschulzeit einmal pro Woche beim Milchmann aus. Wir trugen die Milchbüechli zusammen in der Nachbarschaft und füllten die Kesseli mit frischer Milch. Das Bestellte brachte man am besten direkt an die Haustür - dann gab es Trinkgeld. War niemand da, stellten wir die Kesseli in den Milchkasten", sagt die 33-Jährige in der "SonntagsZeitung".

Zum Trinkgeld dazu habe es vom Milchmann jeweils etwas Münz und ein Joghurt gegeben, erzählt Bruderer und fügt hinzu: "Ich sparte auf nichts Bestimmtes, leistete mir aber damit meinen ersten Kinobesuch: 'Ronja Räubertochter'."

Meistgesehen

Artboard 1