Kim Kardashian
Paris bangt nach Überfall auf Kardashian um seinen Ruf

Nach dem Raubüberfall auf den Showstar fürchtet Paris einen weiteren Imageverlust. Wegen der Terrorgefahr haben die Übernachtungen bereits stark abgenommen.

Stefan Brändle, Paris
Merken
Drucken
Teilen
Kim Kardashian an verschiedenen Auftritten
9 Bilder
Kim Kardashian heiratet den Basketball-Riesen Kris Humphries

Kim Kardashian an verschiedenen Auftritten

«Parisian vibes» twitterte Kim Kardashian noch letzte Woche voller Ironie, als ihr ein ukrainischer Promischreck bei den aktuellen Modeschauen zu nahe kam und ihr Leibwächter eingreifen musste. In der Nacht auf Montag wurden die Pariser Vibrationen für den armenischstämmigen Realityshow-Star intensiver. Die 35-jährige Amerikanerin ist in ihrer Luxusresidenz brutal ausgeraubt worden.

Fünf als Polizisten verkleidete Einbrecher neutralisierten um drei Uhr den Türwächter. Zwei weitere verschafften sich darauf Zutritt zu den Gemächern, wo sie Kardashian fesselten und im Badezimmer einschlossen. Nach unbestätigten Meldungen soll ein Täter mit einer Schusswaffe an der Schläfe die Herausgabe aller Wertgegenstände erzwungen haben. Mit Schmuck für geschätzte neun Millionen Dollar – darunter einem Ring für vier Millionen – verliess die Bande den Schauplatz, um sich mit Fahrrädern davonzumachen, wie die Pariser Polizei mitteilte.

Kardashian, die vor dem Überfall an einer Veranstaltung des Modehauses Givenchy teilgenommen hatte, blieb laut einer Sprecherin «ziemlich durcheinander, aber unverletzt» zurück. Ihr Ehemann, Rapper Kanye West, brach in New York ein Konzert ab, als er auf der Bühne über den Vorfall informiert wurde. Kardashian flog nach der Einvernahme durch die Polizei sogleich in die USA zurück.

Terror schreckt Touristen ab

In Paris traten die Stadtbehörden sogleich zu einer Krisensitzung zusammen. Denn der Vorfall kommt für sie zum ungünstigsten Zeitpunkt. Vor wenigen Tagen hatte die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo einen gut zweiminütigen Werbefilm namens «Paris je t’aime» vorgeführt, der die Attraktivität der französischen Hauptstadt hervorheben und ab November auf allen Langstreckenflügen von Air France gezeigt werden soll. Das Projekt ist eine Reaktion auf den Einbruch der Besucherzahlen seit den Terroranschlägen. Bis Ende August sank die Zahl der Übernachtungen in Paris um 17 Prozent.

Der Überfall auf den weltweit bekannten People-Star macht diese Anstrengungen nicht nur auf einen Schlag zunichte. Hidalogo gerät auch unter Beschuss der Rechtsopposition, Rot-Grün habe Paris nicht im Griff. An der «Fashion Week» kommt es aber immer wieder zu Überfällen. Darüber hinaus werden Prominente auch Opfer von Diebstählen, Einbrüchen oder dem sogenannten «Carjacking». Erst im Sommer wurde der Mercedes der belgischen Prinzessin Astrid auf dem Weg zum Flughafen in einem Stau attackiert.

Kanye West und Kim Kardashian
4 Bilder
Die beiden sind seit März 2012 ein Paar.
Kanye West und Kim Kardashian einem Ball
Bei einem Basketball-Spiel

Kanye West und Kim Kardashian

Keystone