Massenpanik
Panik und Verletzte: Fussball-Star David Beckham bricht China-Besuch ab

Eigentlich wollte David Beckham als Botschafter des chinesischen Fussballs in Shanghai die Fans begeistern. Doch die Euphorie über seinen Besuch schlug plötzlich in Massenpanik um. Bilanz: sieben Verletzte und Abbruch der Veranstaltung.

Merken
Drucken
Teilen
Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans
5 Bilder
Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans
Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans
Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans
Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans

Beckhams Besuch in China Abgebrochen wegen Panik bei den Fans

Keystone

Als David Beckham die chinesische Tongji-Universität besucht, brennen seine Fans durch und verursachen eine Massenpanik.

Die Fans wollten ihr Idol auf dem Fussballplatz der Uni spielen sehen, deshalb drängelten sie und rempelten sich gegenseitig an.

Drei Polizisten und zwei Ordnungshüter der Uni hätten sich dabei Schnittwunden zugezogen.

Zwei Studenten wurden vom Mob überrannt und ebenfalls verletzt.

Grosse Sorge bei Beckham

Die Veranstaltung musste abgebrochen werden. Beckham zeigte sich sehr besorgt: «Ich habe erfahren, dass es Verletze gibt. Ich hoffe, es geht ihnen gut und wünsche schnelle Genesung.»

Eigentlich hätte der Fussballgott bei seinem Besuch gegen eine lokale Jugendauswahl spielen sollen. Beckham arbeitet seit seinem Rücktritt in Paris als Botschafter für die chinesische Liga.