Auch die Medien waren begeistert. Der Song "Regenbogenfarben", den die 36-Jährige bereits im Juli auf ihrem Album "Mut zur Katastrophe" veröffentlicht hatte, sei ein "veritabler LGBTIQ-Hit", schrieb das Schwulenmagazin "Blu". "Helene Fischer macht LGBTIQ-Fans glücklich", schrieb "Bild" am Tag nach der "Helene Fischer Show".

Fast sechs Millionen ZDF-Zuschauer sahen den Auftritt der beiden Frauen bei Fischers Personality-Show am ersten Weihnachtsfeiertag. Die Schlagerkönigin ("Atemlos durch die Nacht") singt beim Duett Gleichberechtigungszeilen wie "Er und sie/Er schmiert die Brötchen, die sie nach Hause bringt/Du und ich, ganz egal wer wir auch sind/Wir sind ganz normal (wir sind ganz normal)". Das Lied beschwört insgesamt die Vielfalt der Lebensmodelle.

Die Abkürzung LGBTIQ meint die Community von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen. Die Regenbogenflagge gilt als ein weltweit anerkanntes Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung.