Rauschzustand

Oscar-Preisträgerin Rachel Weisz war beim Dreh «wie betrunken»

Dreharbeiten als Drogen: Rachel Weisz in Cannes

Dreharbeiten als Drogen: Rachel Weisz in Cannes

Rachel Weisz hat die Dreharbeiten zu «The Lobster» des Griechen Yorgos Lanthimos wie in einem Rauschzustand erlebt. «Der Film war eine einzigartige Erfahrung. Das war wie betrunken sein», sagte die Oscar-Preisträgerin ("The Constant Gardener") am Freitag in Cannes.

Der Wettbewerbsfilm des 1973 in Athen geborenen Regisseurs handelt von einer nahen Zukunft, in der Singles innerhalb von 45 Tagen einen Partner finden müssen. Gelingt ihnen das nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt.

Sie sei in eine Welt hineingetaucht, die sie nicht wiedererkannte, erzählte die 45-jährige Ehefrau von "James Bond"-Darsteller Daniel Craig an der Pressekonferenz. Lanthimos gewann in Cannes im Jahr 2009 mit "Dogtooth", einem Film über Kinder, die von der Aussenwelt abgeschottet leben, den Preis der renommierten Nebenreihe "Un Certain Regard".

Meistgesehen

Artboard 1