"Ich will aus einer ungarischen Schauspielerin einen Weltstar machen", erklärte Nemes Jeles am Mittwoch an einer Pressekonferenz in Budapest. Nähere Einzelheiten verriet er nicht. Für den neuen Film, der am Vorabend des Ersten Weltkriegs im damals zur österreichisch-ungarischen Monarchie gehörigen Budapest spielen soll, suche er eine geeignete Hauptdarstellerin.

Der Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film, den er in der Nacht auf Montag für "Son of Saul" gewann, habe ihm jedenfalls neue Finanzierungskanäle erschlossen. Besonders viel habe ihm bedeutet, dass ihm Steven Spielberg ("Schindlers Liste") persönlich gratulierte und ihm versicherte, dass "Son of Saul" das kollektive Gedächtnis des Holocausts bereichern werde.