Der ehemalige deutsche Fussballnationalspieler Mesut Özil (30) und seine Verlobte Amine Gülse (25) haben Erdogan am Freitag auf dem Istanbuler Flughafen im Regierungsterminal empfangen. Und nicht nur das: Özil soll Erdogan zur Hochzeit eingeladen und sogar gebeten haben, sein Trauzeuge zu werden. Das berichtet die türkische Zeitung «Hürriyet». Die Hochzeit soll im Sommer stattfinden. 

Brisant: Özil überreichte Erdogan vor der Fussball-WM 2018 ein Trikot – ein Foto davon postete auf Social Media. Das Treffen sorgte für viel Wirbel, schliesslich gilt Erdogan vielen im Westen mittlerweile als Despot. Özil nahm trotzdem keine Stellung zum Treffen mit Erdogan, der öffentliche Druck schwoll an. Auch der deutsche Fussballbund mit Nationaltrainer Jogi Löw unterschätzten dies. Die Causa Özil-Erdogan sorgte damit für viel Unruhe in der deutschen Nationalmannschaft, die als Titelverteidiger sang- und klanglos in der Vorrunde ausschied. Es war ein Desaster für den deutschen Fussball. 

Der Stein des Anstosses: Mesut Özil (l.) posiert vor der WM 2018 mit dem autoritären türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Der Stein des Anstosses: Mesut Özil (l.) posiert vor der WM 2018 mit dem autoritären türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Özil trat nach dem WM-Aus aus der Nationalmannschaft zurück. Auf Social Media schrieb er: «Mit schwerem Herzen und nach langer Überlegung werde ich wegen der jüngsten Ereignisse nicht mehr für Deutschland auf internationaler Ebene spielen, so lange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre.»

Zum Treffen mit Erdogan schrieb er: «Für mich ging es bei einem Foto mit Präsident Erdogan nicht um Politik oder um Wahlen, sondern darum, das höchste Amt des Landes meiner Familie zu respektieren.»

Bei Arsenal kämpft Özil mittlerweile um einen Stammplatz. (pz)