USA
Obama spricht über Gesundheitsreform und hilft dabei Schwangeren

Obama zeigt sich während einer Rede hilfsbereit. Als er merkt, dass einer schwangeren Frau hinter ihm schwindlig wird und sie umzufallen droht, greift er ihr unter die Arme. Die Frau bedankt sich danach auf Twitter bei Obama.

Merken
Drucken
Teilen
Obama schaut während seiner Rede zurück und will der Schwangeren im roten Kleid helfen.

Obama schaut während seiner Rede zurück und will der Schwangeren im roten Kleid helfen.

Keystone

Am Montag sprach US-Präsident Barack Obama über seine Gesundheitsreform und deren schlecht funktionierendes Internet-Portal vor dem Weissen Haus. Einer schwangeren Frau, die direkt hinter ihm stand, bekam das Gesundheits-Menü aber nicht. Sie begann zu schwanken und drohte sogar umzufallen. Doch in diesem Moment griff Obama ein, griff ihr unter die Arme und sagte: "Ich habe sie. Alles ist okay." Die Frau wurde von der Bühne begleitet. Danach applaudierten die Zuschauer. Obama konnte mit seiner Rede fortfahren und witzelte dabei: "Das passiert, wenn ich zu lange rede."

Später twitterte die schwangere Frau, dass es ihr gut gehe. Ihr sei nur etwas schwindlig geworden. "Ich danke Obama, dass er mich aufgefangen hat." (fam)