Der Rektor einer Schule in Ålesund, Roar Aasen, erklärte den ungewöhnlichen Schritt in der Zeitung "Aftenposten" damit, dass "an die 100 Mädchen" schulfrei für die Halbjahresprüfungen beantragt hätten. Begründung: Sie müssten "unbedingt" zu einem der drei Konzerte mit dem 19-jährigen Kanadier Mitte April nach Oslo.

Bieber selbst teilte per Twitter mit, dass er die Rücksicht norwegischer Pädagogen auf seine jugendlichen und fast ausschliesslich weiblichen Fans toll findet: "love this".

Die für die Schulen verantwortlichen Politiker in Ålesund teilen diese Begeisterung nicht. Sie setzten die Verlegung der Prüfungen auf die Tagesordnung des Stadtrates. Die "Jugendschulen" besuchen in Norwegen alle Schüler von der 8. bis zu 10. Klasse.