Freilich: Selbst wenn Nadelmann Zeit hätte, müsste sie auch unter der Führung ihres Freundes Lyndon Terracini, dem Direktor der Opera Australia, das normale Prozedere durchlaufen: "Wenn ich an einer Oper in Australien singen will, muss ich mir eine Agentur suchen, mich bewerben und vorsingen, so wie alle", sagte die 52-Jährige dem "Bund".

Für den freigewordenen Part der Desdemona in "Otello" in Sydney hätte Nadelmann ohnehin keine Zeit: Derzeit singt sie die Gräfin de la Roche in Zimmermanns "Die Soldaten" an der Komischen Oper Berlin und dazwischen am 5. und 12. Juli die Carmen in der Arena von Avenches.

Für die Carmen hat Nadelmann bei einem australischen Schlagzeuger Kastagnettenspiel gelernt. Es ist ihr Debüt in dieser Rolle. Die tiefe Stimmlage des Parts ist noch das geringste Problem. Nadelmann kennt eine Kollegin, die innere Blutungen davontrug, weil sich Don Josés Theatermesser nicht ordnungsgemäss verkürzte, als er die Geliebte erstach.