Alltagsplanung

Niggli-Luder nimmt dank Tochter Malin vieles lockerer

Nimmt heute vieles lockerer: Simone Niggli-Luder (Archiv)

Nimmt heute vieles lockerer: Simone Niggli-Luder (Archiv)

Familie und Sport unter einen Hut zu bringen ist für Spitzenathleten kein Kinderspiel. Dies bestätigt auch Orientierungsläuferin Simone Niggli-Luder. «Hinter meinem Leben steckt viel Organisation», sagt die 32-Jährige im Interview mit der «Berner Zeitung».

"Es gibt immer wieder Momente, in denen mir alles über den Kopf zu wachsen droht", fügt die Mutter von Malin (1) an. "Ich versuche dann jeweils, die Sache systematisch anzugehen, Punkt für Punkt abzuhaken."

Klar sei, dass ihr Mann Matthias und sie in ihrem Leben einiges ändern müssten, wenn Malin nicht so gut mitmachen würde, ist die in Münsingen (BE) wohnhafte Biologin überzeugt. "Reisen und auswärts schlafen ist mit ihr kein Problem."

Seit der Babypause sei ihr Alltag körperlich härter geworden, die Regeneration komme oft zu kurz. Mental habe sich einiges zum Positiven verändert. "Dank Malin sehe ich heute vieles lockerer als früher." Der Ehrgeiz sei aber geblieben.

Simone Niggli-Luder ist die erfolgreichste Läuferin in der Geschichte des Orientierungslaufs. Im Sommer 2001 gewann die gebürtige Burgdorferin erstmals WM-Gold. Im August 2009 konnte sie sich im ungarischen Miskolc bereits zum 15. Mal als Weltmeisterin feiern lassen.

Meistgesehen

Artboard 1