Schlechtes Geschäft

Nicolas Cage macht bei Villa-Verkauf zehn Millionen Dollar Verlust

Nicolas Cage fand für seine Villa mit zwölf Schlafzimmern lange keinen Käufer (Archiv)

Nicolas Cage fand für seine Villa mit zwölf Schlafzimmern lange keinen Käufer (Archiv)

Hollywood-Star Nicolas Cage (47) hat bei seinem jüngsten Hausverkauf knapp zehn Millionen Dollar Verlust gemacht. Cage fand für seine riesige Villa in Middleton im US-Staat Rhode Island nach langem Suchen einen Käufer, der ihm 6,5 Millionen Dollar zahlte.

Dies berichtete das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Mittwoch (Ortszeit). Cage hatte das Anwesen im Jahr 2007 für knapp 16 Millionen Dollar (rund 14,3 Millionen Franken) erworben. Schon ein Jahr später wollte er die Villa mit zwölf Schlafzimmern wieder abstossen, fand aber keinen Käufer. Wegen massiver Steuerschulden musste sich Cage in den vergangenen Jahren von mehreren Immobilien trennen.

Am vorigen Wochenende war Cage in New Orleans von der Polizei aufgegriffen worden. Er sei "stark betrunken" gewesen, habe sich lautstark mit Ehefrau Alice Kim gestritten und auf der Strasse randaliert, so der Vorwurf. Nun muss er sich Ende Mai wegen häuslicher Gewalt und Ruhestörung vor Gericht verantworten.

Der Schauspieler, der zuletzt in dem Action-Spektakel "The Last Templar" zu sehen war, dreht derzeit in New Orleans den Action-Thriller "Medallion". Produzent Avi Lerner sagte dem "Hollywood Reporter": "Dies ist unser fünfter Film mit Nic Cage. Er ist ein begabter Schauspieler und ein perfekter Profi."

Meistgesehen

Artboard 1