Ein Tourist hatte die Herde im Wasser des Taylor-Sees rund 130 Kilometer nördlich von Christchurch fotografiert und Beschwerde eingereicht. Der Juristin droht nun eine Strafe.

Darüber ist eine lebhafte Debatte entbrannt, was Kühe dürfen und was nicht und ob Grundbesitzer Auflagen einfach ignorieren. Die Juristin hat sich zu dem Vorfall noch nicht geäussert.