Tyson sollte im November als Redner bei einer Veranstaltung für einen wohltätigen Zweck auftreten.

Nach neuseeländischem Recht ist ihm die Einreise wegen der Verurteilung wegen Vergewaltigung aus dem Jahr 1992 nicht gestattet.

Key hatte die ursprüngliche Entscheidung der Einwanderungsbehörden, für Tyson eine Ausnahme zu machen, öffentlich scharf kritisiert.