"Hoselupf"

Neo-Schwinger Beat Schlatter: «Sägemehl ist überall»

Hat sich zu einem Schwingerexperten gemausert: Beat Schlatter (Archiv)

Hat sich zu einem Schwingerexperten gemausert: Beat Schlatter (Archiv)

Das Sägemehl ist für Komiker Beat Schlatter bei den Arbeiten für die Schwinger-Doku «Hoselupf» ein treuer Begleiter gewesen. Es bleibe einem gar nichts anderes übrig, als sich an die Späne zu gewöhnen, sagt der 49-Jährige.

"Du kannst duschen so lange du willst, zwei Tage später hast du immer noch etwas davon in den Ohren", so Schlatter im Interview mit der "SonntagsZeitung" weiter. "Es ist überall, im Bett, im Füdlispalt."

Unmögliche Berufe

Im Schneideraum für den Dokumentarfilm seien einige lustige Dinge rausgefallen, erzählt der Zürcher - so etwa eine Passage über unmöglich Schwingerberufe.

"Viele von ihnen sind ja Metzger, Bauern oder Käser", sagt Schlatter. "Wir haben gewitzelt, was wäre, wenn einer Zahnarzt wäre oder ein Nail-Studio führen würde."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1