Sie würde gerne öfters zum Friedhof von Brissago fahren, wo nicht nur Nella, sondern auch die Eltern ruhen. "Ich habe kein Auto und bin darauf angewiesen, dass mich jemand mitnimmt", klagt Betty Martinetti in der "Glückspost". Mit dem Taxi zu fahren sei für sie zu teuer. Deshalb werde sie einen Blumenhändler mit der Grabpflege beauftragen.

Die Schwestern waren bis zum Tode der Sängerin bös zerstritten. Nella Martinetti setzte ihre Lebenspartnerin Marianne Schneebeli, die sie 2009 geheiratet hatte, 2010 als Alleinerbin ein. Weder Betty noch Bruder Mauro erhielten Geld aus Nellas Vermögen.

Sie hege keine Groll mehr, betont Betty Martinetti. "Das Singen hat meine Seele vom Leid befreit." Sie habe schon immer gerne gesungen und getanzt. Ab und zu tritt die rüstige Rentnerin in einem Grotto hoch über Brissago auf, wo sie italienische Volkslieder zum Besten gibt.