Höchste Schweizerin

Nationalratspräsidentin Maya Graf erholt sich bei ihren Tieren

Maya Graf erholt sich mit ihren Tieren (Archivbild).

Maya Graf erholt sich mit ihren Tieren (Archivbild).

Nationalratspräsidentin Maya Graf erholt sich vom stressigen Alltag als höchste Schweizerin auf ihrem Biobauernhof . «Am Abend, wenn ich nach Hause komme, gehe ich immer zuerst zu den Tieren, zu den Ziegen, den Kaninchen und Pferden. Das ist Erholung pur», sagte Graf.

Da Biobäuerin Graf wegen ihres Politik-Jobs auf ihrem Hof in Sissach BL nicht selbst zum Rechten sehen kann, wird dieser während dreier Jahre von ihrem Bruder und ihrer Schwägerin bewirtschaftet, wie die 51-Jährige im Interview mit der "Schweiz am Sonntag" sagte.

Nicht nur Graf selbst hat etwas von dieser Auszeit vom Hof, sondern auch ihr Ehemann: "Mein Mann profitiert davon auch, er fand nun Zeit für eine andere Arbeit in einem Kultur- und Gewerbezentrum."

Befragt nach dem Tiefpunkt in ihrem Präsidialjahr, sagte Graf, sie habe es akzeptieren können, dass sie nach ihrem Stichentscheid gegen die Pädophilen-Initiative angefeindet wurde: "Inakzeptabel finde ich hingegen, dass meine Familie darunter leiden musste. Es gab anonyme Anrufe zu Hause und Drohungen auf Facebook."

Graf ist noch bis Ende November Nationalratspräsidentin. Sie ist die erste Grüne, die in der Geschichte der Schweiz in dieses Amt gewählt wurde.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1