Der 33-Jährigen wurde bereits im Sommer 2012 an der kanadisch-amerikanischen Grenze die Einreise wegen einem fehlenden Arbeitsvisum verweigert, wie 20 Minuten Online berichtete.

Nach diesem Vorfall hätte die Sängerin bereits sechs Monate vor erneutem Reisebeginn eine Sonderfreigabe beantragen müssen, schreibt Heidi Happy in einer Stellungnahme. Darauf sei sie aber von den Behörden nicht hingewiesen worden.

Das Schlimmste für sie sei, dass viele Freunde Herz, Zeit und Geld in die geplante Tour investiert hätten, und sie nichts zurückgeben könne, ausser vielleicht einen guten Song darüber zu schreiben.